Cookies

 

15. Adventtag „Cookies“

 

Zutaten:

 

Herstellung:

  • Mehl, Backpulver, Natron und Salz trocken in einer Schale trocken vermengen.
  • In einer zweiten Schale Haferflocken, Cranberry, Haselnüsse und die zerkleinerte Schokolade vermischen.
  • Die weiche Butter und den Zucker in einer Küchenmaschine 1 Minute schaumig schlagen, bis keine Zuckerstücke mehr zu sehen sind.
  • Anschließend das Ei auf mittlerer Geschwindigkeit untermischen und weitere 30-45 Sekunden schlagen. 
  • Die Geschwindigkeit auf die niedrigste Stufe stellen und die Mehlmischung langsam einrühren bis alles gerade vermengt ist.
  • Zum Schluss wird die Früchtemischung von Hand untergemengt.
  • Der Teig wird nun zu 4cm großen Teigkugeln geformt und in großzügigen Abstand (6-7cm!!) zueinander auf Backblech absetzt.
  • Die Kugeln nun auf ca. 2,5cm flach drücken.
  • Gebacken werden die Cookies auf mittlerer Schiene ca. 17-20 Minuten (bei halber Backzeit Blech bitte einmal wenden). Die Cookies werden so lange gebacken bis diese gleichmäßig gebacken sind und an den Rändern schön fest jedoch in der Mitte noch weich sind!
  • Nach dem Backen die Cookies 5 Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen, dann auf  ein Gitter legen und vollständig auskühlen lassen.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

10 Kommentare

  1. Marko

    Hallo Dietmar
    Bei wieviel Grad backst du die Cookies. Backst die Cookies auch auf dem Stein? Ist Heissluft bei dieser Art backen besser als Ober- Unterhitze?

    Danke schon mal für deine Antworten.

    Gruß aus der Schweiz
    Marko

  2. Ulrike

    Danke Dietmar für das leckere Rezept, wir genießen Kekse zum Espresso/Latte Macchiato nachmittags. Ich habe dunkle 70%Schokolade genommen, superlecker!!! Wir probieren gerade fleißig während die (restlichen) Kekse abkühlen 😀 Herzliche Grüße Ulrike aus Berlin

  3. Markus Pirchner

    Hallo HvT,
    „Eiklar im Überfluss“ – das schreit ja geradezu nach Ingwer-Cookies, v.a. wenn man, so wie du, an der Quelle sitzt.
    Ich wünsche auch dir – und natürlich allen anderen, die hier posten und lesen – frohe und erholsame Feiertage (was immer ihr feiert) und einen guten Rutsch!

    LG
    Markus

  4. Markus Pirchner

    Hallo Dietmar,

    ich bin ja nicht so der Keksebäcker (nur ein Keksevertilger vor dem Herrn), aber bei den Cookies kann ich empfehlen, nur so zur Abwechslung, es einmal mit (frischem, geriebenem) Ingwer statt der Cranberries zu probieren. Vorausgesetzt, man mag die frische Schärfe des Ingwers. Ich bin nahezu süchtig darauf.

    LG
    Markus

    • Hallo Markus,
      bei mir war es das selbe 🙂 🙂

      Lg. Dietmar

    • Hubert v. Thailand

      Schliesse mich dem an, alle Ingwer Fans auf nach Thailand, Ingwer zum „Saufuadern“ und die Wirtschaft wird belebt. Deine Cookies, Markus, habe ich ja schon einmal gebacken und da ich derzeit Eiklar im Ueberfluss habe…
      Was das Keksvertilgen betrifft, stehe ich wie du an vorderster Front, backe sie natuerlich auch selbst – allerdings nur 1x im Jahr in groesserem Umfang?. Ansonsten ist mir das zu viel Aufwand und die Uebung fehlt mir natuerlich auch fuer das Kleinzeug…

      Bei dieser Gelegenheit darf ich dir gleichzeitig ein „Frohes Fest“ und einen „Guten Rutsch“ ins neue Jahr wuenschen! Behalte deine Freude am Backen und deine analytischen Faehigkeiten!

      Alles Gute

      H.v.T.

  5. Hannelore Dobner

    Hallo,

    ich backe nun seit Sept. 2017 wieder intensiv und habe u.a. heute die Cookies hergestellt.
    Der Geschmack ist einfach top:
    Ebenso die Panettone, die ich meiner Family und der Verwandschaft mindestens 1x wöchentlich backen muß. Ich habe mir dazu einen Livitre Madre hergestellt, der 4 Wochen im Kühlschrank mit einmal wöchentlicher Fütterung reifen konnte. Der Geschmack derPanettone ist einzigartig. Wirklich spitzenmäßig.

    Viele Grüße und einen schönen 3. Advent Hannelore

Kommentar schreiben X

Bild hinzufügen (optional)