BROT backen? Ja, aber wie!

Meine Leidenschaft zum Brotbacken entdeckte ich bereits in sehr jungen Jahren. Gerade einmal 14 Jahre alt, fragte ich unseren Bäcker im Ort, ob ich in den Ferien ein bisschen in seiner Bäckerei mithelfen darf. Bereits am nächsten Tag läutete um 2 Uhr früh der Wecker und kurz darauf stand ich mit voller Begeisterung in seiner Backstube.

Von da an war es um mich geschehen. Ich wusste ab der ersten Stunde, dass ich dieses wunderbare Handwerk erlernen werde!

Heute – nach all den vielen Jahren – möchte ich mein Wissen und Können weitergeben und widme einen Teil meiner Freizeit diesem Blog.

Das Brot und Gebäck das ich backe verlangt viel Zeit und Geduld. Ich gebe dem Teig das zurück was er braucht und früher immer schon hatte, nämlich „Zeit zu Reifen“!

Ich danke meiner Familie für die Unterstützung, ihr Verständnis und besonders dafür, dass ich mein Hobby – meinen Beruf – meine Leidenschaft so intensiv ausleben kann!

Ich hoffe Ihr habt Spaß beim Lesen und noch mehr Spaß beim Nachbacken!

Euer Dietmar!

dietmar.kappl@reichlbrot.at

3 Kommentare

  1. Rainer

    Hallo Dietmar,
    nachdem wir von Dir so viel lernen können, mal was von mir…. Vielleicht kannst Du es ja in Deiner Backstube umsetzen, es lohnt sich wirklich!!!! Ich bin durch Zufall zu einem Brotrezept für Kartoffelbrot gekommen und habe es sowohl mit 1050er Weizenmehl, als auch mit Dinkel-Vorkornmehl (frisch gemahlen) gebacken und probiert. Die Arbeitskollegen haben es ebenfalls probieren dürfen und waren begeistert. Das Grundrezept erfährst Du hier:
    http://www.swrfernsehen.de/die-rezeptsucherin-in-bad-marienberg/-/id=3853256/did=18021206/nid=3853256/1yc4lyp/index.html

    Ich gehöre zu den Menschen, die ein Rezept meist nicht so lassen können, wie es der „Erfinder“ gedacht hatte. Deshalb habe ich für zwei 30er Backformen 1,5 Kg Kartoffeln genommen (mit Schalen gewogen). Kartoffeln schälen, mit einer Küchenmaschine fein reiben und ½ Liter kochendes Wasser darüber gießen und durchrühren (wie im Film). Das kann schon am Vortag gemacht werden, weil die Masse abkühlen muss. Des Weiteren:
    310 Gramm Dinkel-Sauerteig, 7 Gramm Hefe und 30 Gramm Salz (die Kartoffeln schlucken eine ganze Menge!!). Und der Clou: 2 Esslöffel Majoran und etwas Muskat. Soviel Mehl zugeben, bis der Teig schwer vom Löffel fällt.
    Ich hatte vor dem Backen gut 1600 Gramm Teig in jeder Kastenform
    Das Ergebnis: ein suuuuuper saftiges Brot

    Viele Grüße
    Rainer

    • Rainer

      Hallo Dietmar,
      mir ist dazu noch eingefallen: die 1600 Gramm waren mit der Kastenform gewogen!!!! Diese Kastenformen sind emailiert und wiegen so zwischen 300 und 400 Gramm. Dann würde es ja wieder passen, denn den Teig, den ich sonst da reinfülle hat auch so etwa 1200 Gramm.

      Viele Grüße
      Rainer

    • Hallo Rainer,
      DANKE für dein Rezept und den Link 🙂 🙂 🙂
      Lg. Dietmar
      (werde ich demnächst gleich mal versuchen!!)

Kommentar schreiben

Bild hinzufügen (optional)