Bauernkrapfen

 

21. Adventtag „Bauernkrapfen“

 

Zutaten – Vorteig:

  • 400g Weizenmehl Type 700
  • 300g Milch 35°C
  •   40g Hefe
  •       + eine Prise Zucker

Zutaten miteinander vermischen und 60 Minuten reifen lassen. 

 

Zutaten – Hauptteig:

  • 740g reifer Vorteig
  • 600g Weizenmehl Type 700
  • 100g Milch
  • 120g weiche Butter
  • 100g Kristallzucker
  • 100g Vollei (2 Stk.)
  • 100g Dotter (5 Stk.)
  •    10g Salz
  •        + Zitronen- und Orangenabrieb

 

Herstellung:

  • Zutaten zu einem glatten und weichen Teig auskneten.
  • Mischzeit: 5 Minuten langsam / Knetzeit: 8-9 Minuten schnell
  • Den Teig danach 20 Minuten reifen lassen.
  • Nach der Teigreife den Teig in 80 – 90g schwere Teiglinge auswiegen und zu runden Teigkugeln schleifen. Die Teigkugeln mit dem Schluss nach unten im großzügigen Abstand auf ein bemehltes Tuch absetzten (siehe Bildergalerie).
  • Um ein verhauten der Teiglinge zu vermeiden werden diese mit einem Tuch abgedeckt. 
  • Sobald sich das Volumen der Teigkugel um 2/3 vergrößert hat, können diese zu Bauernkarpfen gezogen werden. Teigling in der Mitte mit dem Fingern eine Vertiefung drücken und anschließend etwas in Form ziehen. 
  • Nach dem Formen werden diese wieder auf das bemehlte Tuch abgelegt und nochmals auf die Gare gestellt.
  • Während die Krapfen auf der Gare stehen wird in der Zwischenzeit das Fett zum Backen erhitzt.
  • Temperatur des Siedefett: 170-180°C
  • Bei erreichter Gare werden die Krapfen mit der OBERSEITE zuerst ins heiße Fett eingelegt. Bei goldbrauner Färbung werden diese mit einer Gabel oder einem Kochlöffel in der heißen Pfanne gewendet. Wenn auch die UNTERSEITE des Krapfen eine schöne Farbe hat wird dieser nochmal gewendet. Kurz die Oberseite nochmal anbacken und danach aus der Pfanne geben und abtropfen lassen.
  • Zum Schluss mit Staubzucker besieben und eventuell in der Mitte mit Marmelade füllen.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  1. Mario Marx

    Hallo Dietmar,
    Erstmal danke für diesen tollen Blog.
    Da ich schon einige deiner Rezepte nachgebackt habe, wollte ich unbedingt die Bauernkrapfen probieren. Da die Familie auf Schokoladiges steht, hab ich sie mit Nougat gefüllt. Alle waren begeistert.

    Gruß Mario

  2. Mario Marx

    Hallo Dietmar,
    Als erstes muss ich dir für diesen tollen Blog danken. Ich habe schon länger nach einem tollen Rezept für Krapfen- und Donutteig gesucht und bin nun fündig geworden

    Ich habe die Krapfen mit Nougat gefüllt, und alle waren begeistert.

    Ich denke da ist noch einiges an Luft nach oben. Aber fürs erste bin ich zufrieden

  3. Elisabeth

    Guten Abend, Dietmar!

    Mein Ältester wünscht sich zu seinem Geburtstag Donuts zum Geburtstag. Kann ich für die dieses Rezept verwenden? Und welche Schokoglasur soll – kann ich verwenden?

    Danke und liebe Grüße, Elisabeth

  4. Cora

    Hallo!
    Bei Verwendung von Dinkelmehl geb ich dann ein Kochstück dazu? Und wenn ja, wieviel Gramm?
    Danke für deine Antwort!
    LG Cora

    • Hallo Cora,
      ich empfehle dir 5% der Gesamtmehlmenge für ein Kochstück zu verwenden 😉

      Lg. Dietmar

      • Cora

        So! Sie sind fertig!
        Danke erstmal für die schnelle Antwort.
        Hab das Rezept mit Dinkel gemacht. Hab zum Hauptteig 150g fertiges Kochstück (mit Wasser gemacht) dazugegeben und nur 34g Hefe. Das ganze war bei kalter Gare 16 Stunden im Kühlschrank. Frittiert in Butterschmalz.
        Die Kälte Gare deswegen, weil ich mit meinen Kindern nicht immer so viel Zeit habe…

        Innen sind sie super luftig und schon fast alle aufgegessen… 😃
        Liebe Grüße und danke
        Cora54

      • Hallo Cora,
        deine Dinkelkrapfen sehen ja klasse aus und wenn sich der Backplan dann auch noch nach den Kindern richtete – Chapeau!

        Lg. Dietmar

  5. Matthias

    Bei uns ist Fastnacht und … wow sind diese Krapfen lecker. Habe die halbe Menge gemacht, ca. 50g pro Krapfen = 18 leckere Stückchen, die viel zu kurz gelebt haben.

  6. Stefan

    Hallo,

    Die sehen ja lecker aus! Aber eine Frage, die werden schon im tiefen Fett ausgebacken? Auf deinen Bildern scheint es fast als ob da nur ein cm Fett in der Pfanne ist.

    Viele Grüße
    Stefan

  7. Heidi T.

    Lieber Dietmar,
    jetzt kommen deine Bauernkrapfen bald mal dran! Die vielen g`schmackigen Fotos meiner Mitleser machen mich heiß………………
    Inwieweit kann ich das Rezept umbauen, um Faschingskrapfen draus zu machen?
    Und noch was Dietmar: ich hab noch tipo 0 violett 5kg. Wie und was mach ich draus? Ciabatta, und was noch? Und in welcher „Dosierung“ verwende ich das Mehl?
    Ich bin durch dich ja schon so g`scheit jetzt :-)………und trotzdem Fragen über Fragen!!!!!!!!
    Ich dank dir sehr für alles, und dass du sowas wie unser Mülleimer bist-aber ein hübscher!
    Ganz liebe Grüße Heidi
    😉

    • Hallo Heidi,
      klar kannst du aus diesem rezept auch Faschingskrapfen backen 😉
      Das Tipo kannst du überall einsetzten – du brauchst es nur auszutausche!
      (das sagt mir gerade ich brauch mehr Rezepte im Blog fürs Tipo 😉 )

      Lg. Dietmar

  8. charlie

    Heut war ma a bissal fad.
    zutaten waren alle zuhause..
    ran ans werk
    werden dann mit erdbeer und marillenmarmelade gefüllt, vorher mit staubzucker bestreut.
    danke dietmar für dieses wunderbare rezept.

    lg
    charlie

  9. klari

    Tolle Krapfen, mussten zum Jahreswechsel gebacken werden!
    Guten Rutsch!!!

  10. ein tiroler

    wobei man zu den tiroler kiachln anmerken muss, dass hier (fast) kein zucker in den teig kommt. man ist sie dann pikant mit sauerkraut oder süß mit preiselbeermarmelade oder einfach nur staubzucker 😉

  11. charlie

    cool, süßteig mit sauerkraut.
    ich kann da so einen typen, der steht voll auf solche sachen.
    ich ich ich ich 🙂

  12. Sepp

    Hallo Dietmar,

    welches Fett empfiehlst Du zum herausbacken der Krapfen ??

    LG
    Sepp

  13. brotbackmama

    Hallo Dietmar,

    du hast soeben mit diesem Rezept unsere Pläne für’s Mittagessen durchkreuzt – Familie liebt Bauernkrapfen! Auch wenn mein Mann – er ist Tiroler – Kiacherl dazu sagt und sie statt mit Marmelade mit Sauerkraut isst. Mein Fall ist das nicht, aber er mags so 🙂

    Liebe Grüße
    Michi

    • Hallo Michi,
      mach ich doch gerne deine Pläne zu durchkreuzen – grins 🙂
      (Sauerkraut wäre auch nicht mein Ding, jedoch ich hab’s auch noch nie probiert – wird aber auch noch einige Zeit dauern)

      Lg. Dietmar

      • brotbackmama

        Hallo Dietmar,

        ihm hat’s geschmeckt – sein Kommentar: besser als in Innsbruck am Christkindlmarkt 🙂 Das macht die Köchin stolz!! Sind auch ganz ansehnlich geworden, auch wenn der Teig für meine Begriffe etwas zu fest war – werde das nächste Mal noch etwas mehr Milch zugeben.

        Lg
        Michi

      • Hallo Michi,
        die sind ja „OBER MEGA COOL“!!!!

        Besser geht’s nicht 🙂
        (klar kann man Milch hinzufügen wenn der Teig etwas zu fest erscheint!!!)

        Lg. Dietmar

Kommentar schreiben

Bild hinzufügen (optional)