Linzerkipferl

 

6. Adventtag „Linzerkipferl“

 

Zutaten für Spritzgebäck:

  • 280g Weizenmehl Type 480
  • 220g weiche Butter
  •   90g Staubzucker
  •    15g Weizenstärke
  •    50g Vollei (1 Stk)
  •    40g Dotter (2 Stk)
  •         + Orangenabrieb / Zitronenabrieb
  •         + eine Prise Salz

 

 

Herstellung:

  • Die temperierte Butter mit dem Staubzucker, Salz und Aromenabrieb schaumig rühren.
  • Inzwischen Mehl und Weizenstärke miteinander sieben.
  • Langsam Vollei und Dotter in die Buttermasse einrühren.
  • Wenn diese sauber und homogen vermischt ist, kann die Mehlmischung von Hand mittels Gummispatel oder Kochlöffel untergerührt werden.
  • Die Masse mit einem Dressiersack und einer Sterntülle aufs Backtrennpapier aufdressieren.
  • Gebacken wird das Spritzgebäck bei 175°C.

 

Nach dem Backen auskühlen lassen und mit Marmelade zusammenkleben. Anschließend in aufgelöster und temperierter Schokolade tunken (Tip: Sollte die Robe-Noire Schokolade etwas zu fest sein, kann diese mit einem kleinen Schluck Sonnenblumenöl verdünnt werden – kein Wasser zum verdünnen verwenden!!).

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

25 Kommentare

  1. Ingrid

    Hoi Dietmar, bei mir sind es Linzerstangerl geworden. 😉 Feiner Teig, sehr gute Kekse – halt ein typisches Rezept von Dietmar. 👏👏👏
    Lg Ingrid

  2. Edgar

    Hallo Dietmar,
    heute wurden deine Linzerkipferl gebacken, ein Trauuuuum.
    Sehr, sehr lecker.

    Grüße
    Edgar

  3. Günther

    Die beste aller Ehefrauen hat sie auch nachgebacken 👍

  4. Hubert v. Thailand

    Kismet – Schelli scheitert an der Auswahl – was mir persoenlich lieber waere – ich scheitere an der richtigen Tuelle fuer z.B. die „Linzer Kipferl oder Stangerl“ . Mit diesen Tuellen kannst du jemanden impfen oder vielleicht kann diese Winzlinge ein Goldschmied gebrauchen – ich kann damit nix anfangen. Eine einzige breitere Tuelle habe ich gefunden, die gibt aber kein Muster her, ist nur voellig plan, auf einer Seite ein wenig mehr Durchlass, zur anderen Seite verjuengt sich das Ding…😒
    Da es aber auch noch andere Koestlichkeiten gibt im besten Adventkalender aller Zeiten, ist mir nicht bange…

    LG
    Hubert

    • Hallo Hubert,
      ihr beide seit in den Kommentaren unschlagbar 🙂 🙂 🙂
      Lg. Dietmar

    • Heidi

      Lieber Hubert v. Thailand,
      ich kenn dich zwar nicht, aber bevor du nun alle Thailänder zu impfen beginnst, indem du denen deine Schokocreme in Quaddeln unter die Haut spritzt, schreib mir bitte, wohin ich dir die Tüllen schicken kann…..! LG Heidi

      • Hubert v. Thailand

        Danke Heidi,
        das nenne ich Zusammenhalt unter Geschwistern im (Back)geiste! Fuer die Thais muesste ich das „Serum“ aendern auf „paet paet“ = sehr scharf, also mit kleinen, gruenen Chilischoten angereichert – dann kommen sie aus allen Himmelsrichtungenund in Scharen zum Impfen😉!
        Du wirst wahrscheinlich schon fertig sein mit deinen suessen Koestlichkeiten, Frauen sind da konsequenter. Ausserdem muss ich noch an der Feinabstimmung arbeiten, obwohl meine diesjaehrigen Vanillekipferl im Vergleich zu meinen Butterstangerln von letzten Weihnachten einen Riesenschritt vorwaerts bedeuten. Die Butterstangerl habe ich nicht unter die Juenger gebracht, da haette ich jedem eine Augenbinde geben muessen…, die waren nicht salonfaehig😉.
        Jedenfalls vielen Dank fuer deinen guten Willen, ich wuensche dir ein „Frohes Fest“ und weiterhin viel Freude und Erfolg beim Backen

        H.v.T

  5. Hanna

    Hallo Dietmar,
    Wieviel Grad sollte die geschmolzene Schokolade haben? Ich hatte schon das Pech und die Glasur auf dem Gebäck wurde grau! Hast du für das Spritzgebäck eine 12mm Sterntülle genommen?
    Wir sehen uns im März beim Brotfestival von Breadmania in Weinheim. Das Weizensauer Seminar habe ich deshalb auf den Juni verlegt! Danke für die tolle Idee mit dem Adventskalender.
    LG Hanna

    • Hallo Hanna,
      du musst unterscheiden zwischen Fettglasur (Robe Noire) und Kuvertüre (Maracaibo Clasificado 65%)!

      Die Fettglasur erwärmst du am besten im Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle.
      Nachdem auflösen kannst du diese noch mit Sonnenblumenöl verdünnen!

      Bei der Kuvertüre ist das ganze etwas umständlicher:
      Diese Methode was ich dir vorstelle geht sehr schnell und eignet sich besonders gut wenn nur kleine Schokolademengen benötigt werden!

      1. Schütte einige Schokostücke (Kuvertüre) in eine Plastik oder Glasschüssel.
      2. Stelle die Schüssel in die Mikrowelle und schmelze die Kuvertüre bei 800 Watt.
      3. Nimm die Kuvertüre alle 15 Sek. aus der Mikrowelle und rühre sie gut um, um sicher zu gehen dass sich die Temperatur gleichmäßig verteilt und nicht anbrennt.
      4. Die geschmolzene Schokolade sollte eine Temperatur von 45C° aufweisen.
      5. Im Anschluss werden 15-20% feste Maracaibostücken eingerührt
      6. Die Schokolade nun so lange rühren, bis sich diese vollständig aufgelöst hat (nicht mehr in die Mikrowelle stellen!)
      7. Auf diese Weise erhältst du eine leicht angedickte Schokolade die nun verarbeitet werden kann.

      Ich hoffe ich hab dir ein wenig helfen können 😉
      (man sieht sich in Weinheim 😉 )

      Lg. Dietmar

  6. Karola

    Hallo Dietmar,
    den Leckereien aus deinem Adventskalender kann man einfach nicht wiederstehen!! Die Linzerkipferl muß ich unbedingt nachbacken. Leider hatte ich bisher beim Spritzgebäck so einige Probleme…..
    Entweder der Teig war zu fest und ich musste mit enorm viel Kraft die Masse aus dem Spritzbeutel „pressen“ –oder der Teig war zu weich und die Kipferl sind nach ein paar Minuten im Ofen auseinander gelaufen. Kannst du mir einen Tipp geben?! Sollte man die Butter mit dem Staubzucker und Salz nur schaumig rühren oder die Masse mit einem Mixer richtig aufschlagen? Welche Rolle spielt die Mehltype?
    LG Karola

    • Hallo Karola,
      normalerweise ist die Linzermasse nur dann fest, wenn das Mehl zu lange einmeliert wird!
      (nicht mit der Küchenmaschine untermischen sondern mit einem Kochlöffel oder Gummispatel unterheben)

      Eventuell die Buttermasse etwas länger schaumig schlagen 😉

      Lg. Dietmar

  7. Uli

    Boa Dietmar, Hut ab – genial was Du da jeden Tag für uns „zauberst“!! Und das in der Vorweihnachtszeit, wo Dir sicherlich in der Backstube die Arbeit auch nicht unbedingt ausgeht…… VIELEN, VIELEN DANK dafür!
    Ich fühl mich inzwischen wieder wie in meiner Kinderzeit, wenn ich in der Früh auf Deinen Blog schau und es kaum erwarten kann, bis der blöde Computer endlich die Seite öffnet.
    Freude pur und von der Qualität der Rezepte brauchen wir erst gar nicht reden….. . Mohnkuchen hab ich gestern in der Nacht nach der Arbeit noch gemacht – KÖSTLICH!!!
    GLG und ich freu mich (bin neugierig!) auf die nächsten 18 Tage!
    Uli

  8. Edgar

    Hallo Dietmar,
    kann man anstatt der Butter auch Margarine nehmen ?
    Bzw. macht dies einen großen Unterschied, wenn ja welchen ?

    Dankeschön Vorab
    Edgar

    • Hallo Edgar,
      klar kannst du auch Margarine anstatt Butter nehmen.
      Der größte Unterschied liegt im Geschmack – Butter schmeckt einfach besser 😉
      Mit Margarine bekommst du etwas mehr Volumen da sich die Buttermasse besser aufschlagen lässt – schmecken aber auch MEGA lecker!
      (halbe – halbe wäre eine tolle Kombi)

      Lg. Dietmar

  9. Carsten

    Hallo Dietmar,

    leider fehlt die Mengenangabe des Zuckers. Wieviel kommt in den Teig?

Kommentar schreiben

Bild hinzufügen (optional)