Kokoskuppeln

 

8. Adventtag „Kokoskuppeln“

 

Kokosmakronenmasse:

Kokosflocken, Kristallzucker, Eiweiß und Orangeat mischen und im Wasserbad auf 65C° abrösten.

  • 120g Kristallzucker
  •   50g Eiweiß

 

Eiweiß und Kristallzucker auf 40°C erwärmen und zu Schnee schlagen.

Etwa ein Viertel der Schneemasse unter die abgeröstete Kokosmasse heben und anschließend in die restliche Schneemasse melieren. Anschließend mit einer Lochtülle kleine Kokoskuppeln dressieren. Gebacken werden die Kokoskuppeln bei 170°C.

Nachdem die Kokoskuppeln gebacken wurden, wird ein Mürbteig auf 2mm ausgerollt. Mit einem Ausstecher (gleiche Größe wie Kokoskuppel) werden die Böden ausgestochen und ebenfalls bei 170°C gebacken.

 

Schokoladenbuttercreme:

 

Butter und zerlassene Kuvertüre schaumig rühren. Nebenbei Vollei und Kristallzucker auf 40°C erwärmen und schaumig schlagen. Anschließend die Eimasse unter die Buttermase heben und mit einer Lochtülle auf die Mürbteigböden dressieren. Kokoskuppel aufsetzten und zum abstocken kalt stellen. Zum Schluss werden die Kokoskuppeln mit Rob-Noire getunkt und auf Backpapier abgesetzt.

  

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

26 Kommentare

  1. Blau Manfred

    Hallo Dietmar. Müssen die Kuppeln im Kühlschrank gelagert werden wegen der Creme ?
    lg und schönen 1.Advent
    Manfred

  2. Hannes W

    Sooo geil !
    Wollte nicht bis Weihnachten warten und hab zwischendurch
    eine Partie Kokskuppeln fabriziert – 3 cm klein! Meine Lieben haben alles
    am 1. Tag verputzt – war nicht mal Zeit für ein Foto.
    Für mich das geilste Rezept im ganzen Blog – DANKE DIDI

  3. olesja

    Diemar, um wieviel gramm kann ich zucker reduzieren ohne das die Konsistenz leidet?

  4. Elisabeth

    Hallo Dietmar!

    Wenn ich die Kokoskuppeln ganz klein machen möchte (so 3-4 cm), wie dick soll ich die Kokosmasse aufspritzen? Und wie dick sollte die Schokobuttercreme aufgetragen werden?
    Und meine letzte Frage: Wie funktioniert das Tunken in der Schokolade am Besten?

    Herzlichen Dank für deine Hilfe

    Elisabeth

    • Hallo Elisabeth,
      dann würde ich die Masse ca. 2,5cm dick aufdressieren.
      Nach dem Backen einen Tupfen Buttercreme auf den Keksboden dressieren, Kuppeln drauf un danach ab ins freie und die Buttercreme absteifen lassen. Danach Schokolade in einem Becher erwärmen, mit etwas Öl verdünnen und darin die Kuppeln tunken 😉

      Lg. Dietmar

  5. Edgar

    Hallo Dietmar,
    hab „versucht“ die Kokoskuppeln zu Backen, wenn man die Kuppeln nun umdreht
    sind sie auf der Unterseite eingefallen . Liegt das an der Backzeit ?
    Hatte sie bei 170°C ca.15-17 min. im Ofen. War das zu kurz ?

    LG
    Edgar

    • Hallo Edgar,
      meist passiert dieses Phänomen nur bei vollen Blech!
      Bei Lochblech kann die Hitze besser von unten ran.
      Abhilfe: eventuell etwas länger Backen 😉
      (Ps. Fällt aber beim Zusammensetzten keinem auf 😉 )

      Lg. Dietmar

  6. olesja

    Meine Sind flach geworden warum?

    • Bei Didi sehen sie so gefährlich gleichmäßig aus- ich hab‘ sie im Ring gebacken, das funktioniert. Übrigens sollte man nicht unter der 3-fachen Menge anfangen, um überhaupt etwas für einen geliebten Menschen übrig zu behalten (ich meine jetzt nicht den Backenden) Das Schokobuttercreme-Kokosmasse-Verhältnis scheint mir etwas Richtung Schokobuttercreme gerutscht zu sein…übrigens, für den kochenden Nachbäcker zum Verständnis: die Buttercreme kann man als eine Art MAyonaise verstehen, mit dem hineintröpfeln der Schoko-Butter-Flüssigkeit wird die MAsse nach und nach zur Creme geschlagen.

  7. Unglaublich!
    Was für Kostbarkeiten gibst Du hier preis! Ich scheitere schon an der Auswahl und fühle mich wie das Insekt im Halogenlicht, das gerade vor Glück verglüht ^^

  8. Heidi

    Hallo, Dietmar,
    witzigerweise hab ich all die Keks-Rezepte, die du hier reingestellt hast auch gebacken-leider hatte ich deine Rezepte da noch nicht. Sind aber auch gut geworden!
    Bei den Kokoskuppeln hab ich statt Mürbteigboden einfach die ungezuckerten Waffelblätter genommen (zB. Carlsbader) und ausgestochen. ist auch sehr gut–bringt noch eine knusprige Seite rein.
    Ich hab eine rechte Gaudi mit mir, weil ich`s mit dem Brotbacken mittlerweile auf die Spitze treibe: ich steh manchmal um 3Uhr früh auf, damit ich meinen ST-Ansatz wieder füttere…..dann denk ich kurz an dich, der du wohl in der Backstube stehst….und geh wieder ins Bett!
    Auch nehm ich meine Teige oft mit, zB. zum Babysitten, weil ich sie ja falten muß ………..
    😉 du siehst die Leidenschaft treibt verrückte Blüten!
    Einen schönen Feiertag wünsch ich dir und Daniela– und ruht euch einmal aus! LG Heidi T

  9. Martina Hartl

    Ahhhhh…… des Rezept hätt i eher braucht ?.
    Faschiertes Orangeat in der Kokosmasse ?.
    Ich glaub ich muss noch welche backen ?…… danke Dietmar ?

  10. Helga

    mürbteig als boden find i genial! wenn ich’s zeitlich noch schaff, muss ich die unbedingt ausprobieren! lässige idee!!!

    schönen advent, dietmar!

    glg helga

    • Hallo Helga,
      aber den Mürbteigboden ganz dünn ausrollen – 3mm!
      Nach dem Backen die Buttercreme aufdressieren und mit dem aufsetzten der Kokoskuppel wird die Creme nach außen gedrückt 😉
      Genial finde ich kleine Kokoskuppeln die nur 3-4cm groß sind 🙂

      WICHTIG: Die Mürbteigböden erst nach dem Backen der Kokoskuppeln ausstechen – dann passt der Durchmesser genau. Noch was: Immer etwas kleiner ausstechen als die Kuppel selber ist 😉

      Lg. Dietmar

  11. Annette

    Ein Traum,
    jetzt weiß ich, was ich das letzte Mal falsch gemacht habe, als sich die Butter und das Ei nicht verbinden wollten ?

    Eine dreiste Frage: kommen auch diese phänomenalen Rumkugeln, die ihr beim Kurs dabei hattet? Ich habe ALLE Kochbücher durchforstet…….

    Lg

    • Hallo Annette,
      die Rumkugel kommen 2018 😉

      Die Rumkugel bestehen nur aus Punschresten (Biskuitabfälle + Schokobuttercreme und Marmelade) die anschließend mit Rum vermischt werden.
      Danach in Kokosflocken wälzen – fertig 😉

      Also wenn du keine Biskuitreste zuhause hast, dann backe einfach eine Schokobiskuit!
      Am nächsten Tag Biskuit zerbröseln, Ribiselmarmelade, etwas Buttercreme und Rum hinzugeben – mit der Hand ordentlich vermischen und zu Kugel formen 😉
      (nicht zuviel Marmelade und Buttercreme untermischen da dir die Masse ansonsten zu weich werden könnte – lieber etwas nachgeben 😉 )

      Lg. Dietmar

  12. Michael Öfner

    hallo didi,

    kokoskuppeln sind mein absoluter traum!! ich möcht die schon so lange selber backen und endlich gibts dafür auch ein gscheides rezept dafür! vielen dank, freu mich schon wenn ich nachhause komm und sie endlich nachbacken kann!
    LG michael

Kommentar schreiben

Bild hinzufügen (optional)