at-aniszwieback-01-titel

Aniszwieback

Zwieback  ist ein brotähnliches Feingebäck, das zur Haltbarmachung in Scheiben geschnitten und geröstet wird bis es trocken und mürbe ist. Zur Herstellung von Zwieback wird zunächst ein weißbrotähnliches Brot gebacken. Nach dem Backen wird das Brot in Scheiben geschnitten und bei schwacher Hitze im Ofen geröstet, wodurch es sich dunkler färbt, austrocknet und knusprig wird – das Ergebnis ist Zwieback.

Zwieback ist grundsätzlich lange haltbar, aber anfällig dafür, Feuchtigkeit aufzunehmen und dadurch seine Rösche zu verlieren und leichter zu verderben. Daher sollte die Verpackung für Zwieback undurchlässig für Wasserdampf, Luft und Licht sein.

Da sich Anisbrot hervorragend für Zwieback eignet, wird das Brot nach 24 Stunden in 1cm dicke Scheiben geschnitten. Die geschnittenen Brotscheiben werden in Staubzucker gewälzt und bei  80-90°C im Ofen unter Heißluft getrocknet. Um die Wasserdampfbildung im Ofen zu vermeiden, empfehle ich die Backkammer einen kleinen Spalt geöffnet zu lassen.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

4 Kommentare

  1. Renate

    Lieber Dietmar,
    ich muss gestehen, ich war anfangs ein bisschen skeptisch, wegen dem Puderzucker – ich mag dicke Puderzuckerschichten nicht so.
    Deswegen hab ich mich mit dem Puderzucker etwas zurückgehalten, hab nicht so viel an den Brotscheiben haften lassen.
    Aber ich muss sagen, die Dinger schmecken soooo lecker!

    Herzliche Grüße
    Renate

  2. Helmut

    Hi Dietmar
    Und hier noch das Anisbrot 2.0, Es funktioniert aber nur mit einer vernünftigen Garnitur.

    L.G. Helmut

Kommentar schreiben

Hast du das Rezept nachgebacken?
Hier kannst du ein Foto von deinem Backergebnis hochladen!
(Format: JPG, maximal 800 KB)

Bild hinzufügen (optional)