Heller Bauer

Zum Jahresabschluss hab ich noch ein letztes Rezept für euch und das ist der „helle Bauer“. Wie auch schon in den letzten Rezepten besteht auch dieses aus einem Vorteig und einem Sauerteig. 

Der Vorteig wird mit einer Mehlmischung aus Weizenmehl & Roggenmehl Type 500 (bekannt auch als Vorschussmehl oder Weißroggen) hergestellt. Die Mehlmischung im Vorteig führt zu einer Abrundung des Aromas. Wer keinen Roggenmehl Type 500 zur Verfügung hat, kann auch Standard Roggenmehl Type 960 verwenden.

 

Rezept für ein Teiggewicht von 1343g / 3Stk 447g Teigeinlage 

Vorteig:

  • 200g Weizenmehl Type 700
  •   50g Roggenmehl Type 500
  • 250g Wasser (kalt ca. 5-10°C)
  •     2g Hefe

Alle Zutaten verrühren und abgedeckt bei Raumtemperatur 12 Stunden reifen lassen. Sollte der Vorteig zu schnell reifen (sein Volumen verdoppeln), dann einfach bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank parken.

 

Grundsauer:

  • 100g Roggenmehl Type 960
  •   70g Wasser
  •   10g Anstellgut

Reifezeit: 12-15 Stunden  Teigtemperatur: 23-26°C

 

Hauptteig:

  • 502g reifer Vorteig
  • 180g reifer Grundsauer
  • 400g Weizenmehl Type 700
  • 210g Wasser
  •   30g Schweinefett / Butter
  •   18g Salz
  •     3g Hefe
  •       + Brotgewürz nach Wunsch

 

  • Mischzeit: 8 Minuten langsam & 3-4 Minuten schnell
  • Teigtemperatur 27-28°C

 

Herstellung:

  • Den Teig nach dem Kneten im Kessel zugedeckt 30 Minuten reifen lassen.
  • Anschließend nach Wunsch teilen und zu runden Teiglingen formen. Mit dem Teigschluss nach unten in bemehlte Gärkörbchen legen und auf zugedeckt auf die Endgare stellen.
  • Bei erreichter 3/4 Gare (ca. 45 Minuten) die Teiglinge aus dem Gärkörbchen kippen und auf den vorgeheizten Backstein bei 250°C mit kräftigen Schwaden schieben. 
  • Schwaden nach gewünschter Rissbildung ablassen. Dauer der Schwadeneinwirkzeit: ca. 5-8 Minuten.
  • Beim Schwaden ablassen die Ofentüre 2-3 Minuten einen kleinen Spalt geöffnet lassen.
  • Nach dem ablassen des Schwadens die Ofentemperatur auf 200°C reduzieren und kräftig mit starker Kruste ausbacken. 
  • Backzeit ca. 45-50 Minuten.

 

“ Zum Schluss möchte ich allen Lesern ein guten Rutsch und vor allem Gesundheit ins neue Jahr wünschen“

Happy Homebaking

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

10 Kommentare

  1. Hubert v. Thailand

    Dass man am 18. Tag nach Veroeffentlichung des Rezeptes dieses noch „entjungfern“ kann im Blog, stimmt mich nachdenklich.
    Ganz eindeutig ein Brot, dass man dringend backen soll, samtweiche Krume, toller Geschmack und ohne grossen Aufwand zu backen.
    Danke fuer das Rezept, Dietmar! Und eine dringende Empfehlung an die Hobbybaecker Kollegen: Unbedingt nachbacken, kommentieren, fotografieren!!

    https://1drv.ms/f/s!Apa7CRYuOX3njSY5Mabe2fBpVH5-

    LG
    Hubert

    • Hallo Hubert,
      der helle Bauer bei den Thai sieht wieder einmal SUPER aus!
      Danke für die tollen Fotos 😉
      (mich zipft es an, weil die Funktion im Blog noch immer gesperrt ist 🙁 )
      Lg. Dietmar

    • Hubert v. Thailand

      Danke fuer die Blumen, Dietmar
      Wieder ein wirklich ganz ausgezeichnetes Brot, ich habe es vom Teig her wie das „Schwabenlaender“ gefuehrt, also kalte Gare, das kommt mir von meinem „Tagesprogramm“ 😉her am besten entgegen. „Berliner Kurzsauer“ und kalte Gare – was sich wie ein Widerspruch anhoert, funktioniert ausgezeichnet.
      „Waldviertler“, Schwabenlaender““ und „Heller Bauer“- das war jetzt auch eine grossartige Trilogie! Danke schoen dafuer!

      https://1drv.ms/f/s!Apa7CRYuOX3njTjZPDwO2UVswe4S

      Liebe Gruesse
      Hubert

      • Hallo Hubert,
        ganz und gar nicht! Mit der jeweiligen Sauerteigführung bringst du deinen „Vorteig“ nur zur gewünschten Reife – was anschließend damit gemacht wird ist komplett egal 😉 Deine Kombi mit Langzeitführung bringt zusätzliches Aroma und verbessert die Qualität um vieles !

        Lg. Dietmar

      • Hubert v. Thailand

        Ich habe das schon oefter so gemacht, erst habe ich gedacht die hohe Sauerteig Temperatur und dann die kalte Fuehrung ist nicht klug; wenn aber das Ergebnis passt, ist mir die Klugheit ziemlich Powidl…😉!

        LG
        Hubert

  2. Achi

    Auch Dir und deiner Familie einen guten Rutsch und ein gesundes und friedvolles Jahr 2019 🙂 .

    Lg. Achi

  3. Petra C.

    Auch Dir, lieber Dietmar ein gesundes neues Jahr! Bleib so kreativ laß Dir noch gaaaanz viiieeeele Rezepte einfallen, wir alle hier freuen uns darüber.

  4. Conny

    Ich wünsche Dir auch ein gesundes Jahr 2019 und freue mich schon riesig auf das Backseminar im Juni :-))
    LG Conny

  5. Hubert v. Thailand

    …und wer kein 960er hat, nimmt „Dark Rye Flour“😉. Zwar hatte ich ab Mittwoch schon das „Schwabenlaender“ ins Auge gefasst, das koennte sich jetzt aber noch aendern, weil mich dieses Brot aber schon sooo was von verfuehrerisch anschaut….
    Danke jetzt schon fuer das Rezept!

    LG
    Hubert

  6. Helga

    Dir und deiner Familie auch einen guten Rutsch ins Jahr 2019!
    Alles, alles Liebe und Gute … vor allem Gesundheit!

    Liebe Grüße
    Helga

Kommentar schreiben